Leckerer Flammkuchen in zwei Varianten

Es ist Herbst geworden und dazu gehört für mich Flammkuchen, genauso wie bunte Blätter und heißer Tee. Eigentlich bin ich ziemlich traditionell, doch in diesem Jahr wollte ich auch mal andere Varianten ausprobieren als immer nur gewöhnliche Schinkenwürfeln und Zwiebeln. Also habe ich das Internet gewälzt und mir aus den verschiedenen Rezeptvorschlägen zwei neue Varianten des Flammkuchens zusammengebastelt. Was dabei entstanden ist möchte ich euch hier vorstellen. Zum einen gibt es die Variante mit Serrano Schinken und Ziegenkäse. Bei der anderen Variation geht es vegetarisch zu. Es wird Camembert und Preiselbeeren verwendet.

Flammkuchen im Vergleich
links: Die Variation mit Serrano Schinken, Feigen, Ziegenkäse und Honig.                         rechts: Camembert, Preiselbeeren und Lauchzwiebeln.

Rezept für den Teig:

  • 250 g Weizenmehl Type 550
  • 25 g Olivenöl
  • 120 g Wasser
  • 1/4 TL Salz

Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und für 30 min in Folie geschlagen in den Kühlschrank geben. In der Zwischenzeit ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 250 °C Ober- Unterhitze vorheizten. Außerdem kann der Belag schon vorbereitet werden.

Rezept für den Belag:

  • 100 g Zwiebeln
  • 150 g Saure Sahne
  • 1/4 TL Salz
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Paprika edelsüß
  • 2 Prisen Pfeffer

Die Zwiebel kleinschneiden und mit den restlichen Zutaten verrühren. In den Kühlschrank stellen.

Für die Hälfte des Zwiebelkuchens die aus Schinken-Ziegenkäse besteht benötigt man:

  • 3 Scheiben Seranoschinken
  • 1 kleine Rolle Ziegenkäse
  • 1 Feige
  • Bienenhonig

Ziegenkäse und Feige in Scheiben schneiden.

Die vegetarische Seite aus Preiselbeeren-Camembert benötigt:

  • 1 kleine Packung Camembert
  • 1 Glas Preiselbeeren
  • 2 Lauchzwiebeln

Camembert in Scheiben schneiden und die Lauchzwiebeln waschen und in Ringe schneiden.Flammkuchen ungebacken

Fertigstellung:

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und auf das Backpapier geben. Anschließend die vorbereitete saure Sahne gleichmäßig darauf verteilen und einen schmalen Rand lassen. Auf der einen Hälfte wird nun der Ziegenkäse, die Feigen und der Schinken gleichmäßig verteilt. Anschließend auf den Ziegenkäse etwas Honig geben. Auf der anderen Hälfte werden ebenfalls der Camembert und die Lauchzwiebeln gleichmäßig verteilt. Dann auf jedes Stück Käse einen halben Teelöffel Preiselbeeren geben.

Backzeit: 20-25 Minuten.

Anschließend in Stücke schneiden und genießen. Guten Appetit und viel Spaß beim ausprobieren.

Für mich ist die Kombination aus süß und herzhaft ein absolutes Highlight. Habt ihr Ideen, wie man diese Varianten noch verändern könnte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.